VITAMIN D- DAS SONNENVITAMIN

 

Vitamin D ist eine Gruppe von fettlöslichen Vitaminen, die in unserem Körper vorkommen. Das Vitamin D3 (Cholecalciferol) wird durch UV- Strahlung auf der Haut durch 7-Dehydrocholesterol gebildet. Deswegen auch der Name Sonnenvitamin, denn ohne Sonne kann kein Vitamin D3 synthetisiert werden. Dies ist auch der Grund, dass in den kalten Wintermonaten viele Menschen unter Vitamin D-Mangel leiden.

Vitamin D spielt eine zentrale Rolle im menschlichen Körper. Anders als die anderen Vitamine- welche üblicherweise als enzymatische Kofaktoren dienen- ist Vitamin D ein Hormon und regelt zahlreiche Prozesse.

Vitamin D ist wichtig für die Gesundheit der Knochen, denn ohne Vitamin D kann Kalzium und auch Phosphat nicht ausreichend aus dem Darm resorbiert werden. Kalzium ist sehr wichtig für die Mineralisierung der Knochen, dass sie nicht brüchig werden. Dabei ist auch Vitamin K2 wichtig, welches dafür verantwortlich ist, dass Kalzium an den richtigen Stellen d.h. Knochen und Zähnen eingebaut wird. So kann genügend Vitamin D Osteoporose vorbeugen.

Weiteres hat es eine modulierende Wirkung auf unser Immunsystem, indem es die Produktion von Abwehrzellen und Abwehrstoffen fördert.

Zudem wirkt sich Vitamin D auf das Herz-Kreislaufsystem aus: es stärkt das Herz und senkt den Blutdruck.

Vitamin D in Lebensmittel:

Lebertran, Lachs, Ei, Hering

Vitamin D-Mangel

Studien fanden heraus, dass ungefähr 40% der Gesamtbevölkerung an dem Mangel leiden. Gelenksschmerzen, schwaches Immunsystem, Herz-Kreislauf-Probleme sind meist die Folge.

Schreibe einen Kommentar