NEUE METHODEN UM DIE DARMFLORA EINZUSTELLEN

Die Behandlungen der gestörten Darmflora waren bis jetzt spezifisch für Durchfall, Blähungen, Antibiotika, Allergien und Hautkrankheiten.

Die Darmflora besteht aus 100 000 Milliarde Mikroorganismen, davon sind 35.000 verschiedene Arten.

Diese Darmflora ist einzigartig für jeden Menschen. Sie kann sich verändern und auch anpassen an die gegebenen Lebensstile.

Daraus kann man schließen, dass unser Darm nicht nur ein Verdauungsorgan ist, es hängt auch sehr mit dem Gehirn zusammen. Viele bezeichnen es auch als „zweites Gehirn“.

2013 wurden im Darm Rezeptoren entdeckt, welche Signale, die von den Bakterien kommen mit dem zentralen Nervensystem interagieren.

Heute wissen wir, dass der Stress auch Auswirkungen auf die Darmflora haben kann und so deren Gleichgewicht stören kann. Dies kann sich dann auf die jeweilige Psyche auswirken.

Weiters ist es in der Genexpression von 40 Genen des Gehirns beteiligt. Daher nimmt die Darmflora im psychischen-immunologischen-neuronischen-endokrinen System einen wichtigen Platz ein.

Mit einem Verzehr von vegetarischen Speisen, wenig Zucker, kein Alkohol, tierischen Fetten kann man des Gleichgewicht wieder einstellen.

Schreibe einen Kommentar