CYTISIN

Was ist eigentlich Cytisin?

Bei Cytisin handelt es sich um einen pflanzlichen Wirkstoff der beispielsweise im Goldregen, der deutschen Ginster und im japanischen Schnurbaum zu finden ist. Da der Wirkstoff dem Nikotin sehr ähnlich ist, bindet dieser auch am Nikotinischen Acetylcholinrezeptor. Im Gegensatz zum Nikotin hat Cytisin jedoch keinen süchtig machenden Effekt. In den Jahren 1964-1989 wurde es in den Ostblockstaaten erfolgreich als Rauchentwöhnung verwendet. Aufgrund des Kalten Krieges kam es jedoch nie zu einer Zulassung in den Westlichen Ländern. Die Therapiedauer beträgt 25 Tage, bei der Abschnittsweise die Anzahl der einzunehmenden Kapseln reduziert wird.  Laut einer Studie war die Rauchstopprate der Cytisingruppe gegenüber einer Placebogruppe 3 1/5 höher. Damit handelt es sich um eine sehr wirksame Methode, wenn man mit dieser Sucht abschließen will.

Cytisin ist kontraindiziert bei bestehender Arteriosklerose, Psychiatrischen Erkrankungen, schwer einstellbaren Bluthochdruck, einer Schwangerschaft oder Kinderwunsch und bei stillenden Frauen.

In Italien existiert kein Industriell hergestelltes Cytisinpräparat, da es jedoch bereits in einem europäischen Mitgliedsland vertrieben wird, darf es als Galenisches Produkt im apothekeneigenen Labor als Kapseln hergestellt werden. Die Cytisinkapseln sind nur mittels Vorzeige eines vom Arzt ausgestelltem Rezept erhältlich.

Schreibe einen Kommentar